Unser Portfolio

Als Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte nutzen wir unser Potenzial und unsere Erfahrungen im Schulalltag, um unser Knowhow und unsere Kompetenzen im Bereich „Interkulturalität und Integration“ ständig zu erweitern. Wir bieten auf Wunsch unser Expertenwissen gerne in Form von Beratungen oder Fortbildungen an. Unten aufgeführt sehen Sie unsere Module. Bei Interesse bitten wir Sie, sich mit der jeweiligen Ansprechpartnerin bzw. dem jeweiligen Ansprechpartner per Email in Verbindung zu setzen.


 

Elternarbeit

Eine gute Kooperation zwischen Eltern und Lehrern bildet die Grundlage für den Bildungserfolg von Schülerinnen und Schülern. Gerade in Gesprächen mit Eltern nichtdeutscher Muttersprache haben Lehrkräfte oftmals Schwierigkeiten. Man fühlt sich nicht verstanden, nicht ernst genommen oder hat das Gefühl, dass man mit ihnen nicht zusammenarbeiten kann. Hintergrundinformationen über kulturelle und sprachliche Unterschiede und ein Einblick in Türöffner und Stolpersteine in Gesprächen mit Eltern nichtdeutscher Muttersprache, v.a. mit türkischen Eltern, können die wesentliche Grundlage für eine „Bildungspartnerschaft“ darstellen.

Ansprechpartner: Muhittin Arslan ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )


 

Sprachbewusste Kooperation im Klassenzimmer

Der bewusste Umgang mit Sprache ist in jedem Fach entscheidend. Sei es in der Fragestellung der Lehrkraft oder in der Aufgabenstellung für die Schülerinnen und Schüler. Durch schüleraktivierende, kooperative Methoden können Sprachdefizite für Schüler mit oder ohne Migrationshintergrund vermieden oder kompensiert werden.

Ansprechpartnerin: Vasiliki Dourakaki ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )


 

Interkulturelles Lernen: Schultheater, Unterricht und Elternarbeit

An Projekt- und Unterrichtsbeispielen werden implizite Sprachförderungsmöglichkeiten im Darstellenden Spiel, in Filmprojekten und im mehrsprachigen Deutschunterricht aufgezeigt. Darüber hinaus werden Zusammenhänge zwischen Schulleben und Elternarbeit vorgestellt; kulturspezifische Hintergründe mit dem Schwerpunkt „türkische Erziehungskultur“ werden einbezogen.

Ansprechpartner: Muhittin Arslan ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )


 

Islam und Bildung

Mit weit mehr als 100.000 muslimischen Schülerinnen und Schülerm an bayerischen Schulen ist das Thema Islam und Bildung von immer größerem Interesse für Lehrkräfte und Schulleitungen. Hier bieten wir Vorträge, Workshops und Informationsveranstaltungen zum Islamischen Unterricht, interreligiösem Lernen und dem Bereich Islam im Schulalltag an.

Ansprechpartner: Amin Rochdi ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )


 

Sprachprobleme türkischstämmiger Schüler

Schülern mit türkischem Migrationshintergrund unterlaufen häufig Fehler, deren Ursachen erklärbar sind. Sie beruhen auf sogenannten Interferenzen, d.h. Übertragungen aus der Erstsprache Türkisch auf die Zweitsprache Deutsch (u. u.). Schlichtes Auswendiglernen der deutschen Grammatikregeln ist keine dauerhafte Lösung, vielmehr muss den Schülern bewusst gemacht werden, wie es zu diesen Fehlern kommt. Kontrastive Grammatikarbeit ist hier also die Basis für weitere Übungen zur Verbesserung der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit. Mit diesem Modul sollen v. a. den Deutschlehrkräften die Grundzüge der türkischen Grammatik vermittelt und die häufigsten Interferenzfehler aufgezeigt werden.

Ansprechpartnerin: Aysen Hendek ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )


 


Förderprogramme